Internetseite zu zukünftigen Abbaugebieten von Saint-Gobain Formula

Kuhberg_Karte1Der Gipshersteller Saint-Gobain Formula stelllt auf der Internetseite http://www.sg-formula.de/kuenftige-abbaugebiete Informationen über seine geplanten Abbaugebiete „Rüdigsdorf/Günzdorf“ und „Am Kuhberg“ zur Verfügung.

An beiden neuen Steinbrüchen in der Rüdigsdorfer Schweiz will Formula  zeitnah mit dem Abbau beginnen und hat sich bereits vor über 15 Jahren die entsprechenden Bergrechte dazu gesichert. Im Februar 2016 wurden beim Bergamt in Gera für beide Vorhaben Hauptbetriebspläne und landschaftsplanerische Begleitpläne eingereicht.

Abbaugebiet „Rüdigsdorf/Günzdorf“

Im geplanten Abbaugebiet Rüdigsdorf/Günzdorf hatte Saint-Gobain Formula ursprünglich einen Gipsabbau über Tage geplant. Da es jedoch gerade an diesem Standort technisch möglich und dem Unternehmen ein Miteinander besonders wichtig ist, hat man vor wenigen Jahren entschieden, den Gips im Untertageabbau zu planen. Der Untertageabbau ist besonders schonend für die Umwelt. Der Großteil der Oberfläche bleibt dabei unberührt. Lediglich 0,25 Hektar nimmt die oberirdische Betriebsfläche ein. Das Stollenmundloch, also der Zugang zum Bergwerk, soll im Marktal Richtung Osten gelegt werden. Flora und Fauna werden so kaum beeinflusst. Touristen und Wanderer können hier also weiterhin die Natur genießen. Mehr Informationen hierzu auf der oben genannten Internetseite. (mehr …)

Gipsabbau rund um Ellrich im MDR

Am 7. Juni um 21.15 Uhr wird sich das Magazin ECHT des MDR-Fernsehens mit dem Gipsabbau rund um Ellrich befassen. Für das Unternehmen CASEA erläutert Prokurist Andreas Hübner den gegenwärtigen Abbau und die zukünftigen Absichten. Auch organisierte Umweltschützer und Anwohner werden mit ihren Sorgen und Ansichten zu Wort kommen. Im Anschluss an die Sendung lädt der MDR die Zuschauer zu einem Chat ein, an dem neben Andreas Hübner auch BUND-Landesgeschäftsführer Burkhard Vogel teilnehmen wird.

Der geplante Gipsabbau am Winkelberg – Teil 6: Schutzgut Mensch

Teil 6: Potentielle Auswirkungen des Vorhabens – Schutzgut Mensch

Mögliche Auswirkungen auf den Menschen ergeben sich aus der bergbaulichen Flächeninanspruchnahme zunächst dadurch, dass die derzeit im Gewinnungsfeld und im Bereich der Zuwegung vorhandenen land- und forstwirtschaftlichen Nutzflächen der regelmäßigen Bewirtschaftung durch den Menschen entzogen werden. Allerdings kommt den betroffenen, durchweg extensiv genutzten Flächen im Gewinnungsfeld keine hervorgehobene wirtschaftliche Bedeutung zu.

Die geplante Zuwegung führt dagegen über größeres zusammenhängend genutztes Ackerland. Unzumutbare Belastungen der Bewirtschafter durch den Entzug bzw. die Durchschneidung von Landwirtschaftsflächen sollen in geeigneter Weise minimiert oder kompensiert werden.

Die CASEA GmbH strebt hier eine einvernehmliche Regelung mit den betroffenen Nutzern und Landwirtschaftsbetrieben an. (mehr …)