Weniger Kohle, weniger REA-Gips

15 000 Menschen haben in Berlin am 25. April gegen die Pläne von Bundeswirtschafts- und -energieminister Siegmar Gabriel protestiert, großflächig Braunkohlekraftwerke über erhöhte Abgaben aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Pläne Gabriels gefährden nicht nur die Energieversorgung Deutschlands, wie dies die Bundesregierung mit ihrer katastrophalen Energiepolitik seit langem tut. Vielmehr geht mit der Schließung von Kohlekraftwerken […]

Hohe Hürden für Recycling-Gips

Abbruchunternehmen haben in Deutschland viel zu tun. 2010 wurden insgesamt 186,5 Millionen Tonnen mineralischer Bauabfälle erfasst: Bauschutt, Straßenaufbruch, Baustellenabfälle, Boden und Steine – aber nur 0,3 Prozent davon (0,6 Millionen Tonnen) waren Bauabfälle auf Gipsbasis. Davon wiederum sind nur 0,3 Mio Tonnen recyclingfähig gewesen, tatsächlich ließen sich daraus am Ende 150 000 Tonnen Recycling-Gips (RC-Gips) […]

Sind 1000 Arbeitsplätze der Politik gleichgültig?

Wenn über den Gipsabbau im Harz diskutiert wird, haben Emotionen die Oberhand. Es wird kaum erwähnt, dass die Gipsabbaustätten sorgfältig wieder der Natur zurückgeführt werden. Auch nicht, dass sie keine bleibenden Umweltschäden anrichten. Auch nicht, dass sie eine lange, jahrtausendealte Tradition im Südharz haben, und dass die Produkte für unser Leben alltäglich und wichtig sind.

In […]

REA-Gips, Recycling-Gips: Ersatz für Naturgips?

Die Diskussion um den Gipsabbau im Südharz hat eine Eigendynamik angenommen, die sich um Fakten kaum mehr schert. Beispielhaft deutlich wird das in der immer wieder vorgetragenen Behauptung, der Abbau von Naturgips ließe sich bei gutem Willen leicht durch die vermehrte Nutzung von Gips aus der Rauchgasentschwefelung (REA-Gips) oder durch aus Baumaßnahmen gewonnenen Recycling-Gips ersetzen.

So […]

Naturschutz und Gipsabbau – ein Widerspruch?

Die Gipsgewinnung im Tagebau stellt einen Eingriff in die Natur dar. Das bestreitet niemand. Insofern handelt es sich um einen Zielkonflikt zwischen unberührter Natur und einer sicheren heimischen Rohstoffversorgung, die für die Menschen von großer Bedeutung ist. Im Falle des Gipsabbaus kommt hinzu, dass der Eingriff letztlich nicht landschaftsverbrauchend ist (wie etwa jedes neue Baugebiet), […]

Mehr REA-, mehr Recycling-Gips: Das tun die Firmen vor Ort

Firma CASEA:

In 2013 ist im Gipswerk Ellrich (Casea) die Anlage zur Produktion von Alpha Halbhydrat mit einem Investitionsvolumen von 500.000 € umgerüstet worden. 20.000 Tonnen jährlich mit steigender Prognose werden mit dieser Maßnahme an Naturgips eingespart und durch REA-Gips aus dem Kraftwerk Lippendorf (Leipzig) ersetzt. Das Produkt wird zur Herstellung von eigenen Fußbodenprodukten und zur […]

Renaturierung – wie funktioniert das?

Nach dem Abbau des Gipsgesteins und bevor der Abbau auf einer neuen Fläche beginnt, steht das Wiederherstellen der Landschaft an oberster Stelle. Unterschieden wird zwischen der „Renaturierung“, der Vorbereitung für die Entwicklung natürlicher Lebensräume, und der „Rekultivierung“, wo die wirtschaftliche Nutzbarmachung für Forst oder Landwirtschaft im Vordergrund steht. Der Anteil der Renaturierung wird vorab mit […]