Archiv

Vor 100 Jahren begann der Gipsabbau am Kohnstein

Carl Bosch gründete 1917 das Gipswerk in Niedersachsenwerfen.

Gips umweltverträglich abbauen

Die Gipsindustrie gewinnt in Deutschland den Rohstoff Gips. Sie setzt dabei auf eine nachhaltige und umweltverträgliche Entwicklung. Heute und auch in Zukunft. Davon profitieren nicht zuletzt auch die Gewinnungsstätten selbst. Selbst Naturschützer erkennen die Renaturierungs- und Rekultivierungsaktivitäten der Gipsbranche an.

Gips wird unter anderem in Steinbrüchen gewonnen. Damit der Rohstoff abgebaut werden kann, müssen zunächst die Anforderungen an den Emissionsschutz erfüllt und die rechtlichen Bestimmungen des Bergrechts beachtet werden. Nach dem Abschluss der Gewinnung von Gipsgestein – vor allem im Tagebau – sichert die Gipsindustrie in enger Absprache mit den Bürgern und örtlichen Behörden, aber auch in engem Kontakt mit Naturschutzinitiativen und -verbänden die Folgenutzung der ehemaligen Abbauflächen. Die wichtigsten Schritte sind dabei die zeitnahe Wiederherrichtung des Geländes sowie langfristige Maßnahmen zu Rekultivierung und Renaturierung. […]

ZDF – Kurz-Video zum Gipsabbau im Südharz

In der Sendung „heute – in Deutschland“ am 8. August 2016 um 14 Uhr wurde ein kurzer Video-Beitrag zum Gipsabbau übertragen.

Das Video kann unter folgenden Link eingesehen werden (zuletzt abgerufen am 12.9.16):

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-in-deutschland/streit-um-gipsabbau-im-suedharz-102.html

 

Der geplante Gipsabbau am Winkelberg – Teil 8: Schutzgut Boden

Mit der Inanspruchnahme des Gewinnungsfeldes ist eine zwar schrittweise erfolgende, aber letztlich vollständige Beseitigung der natürlichen Bodenhorizonte verbunden. In diesem Umfang gehen die derzeitigen bodenökologischen Funktionen (z.B. Filter-, Transformator- und Lebensraumfunktion) auf der betroffenen Fläche über einen längeren Zeitraum verloren.

Zur Minimierung entsprechender Beeinträchtigung sollen eine getrennte Abtragung des Oberbodens und eine Zwischenlagerung an geeigneten Orten im Randbereich des Tagebaus erfolgen.

Im Rahmen der Renaturierung und Vorbereitung der Folgenutzung soll das zwischengelagerte […]